Aquariumunterschrank

Ich besitze ein Aquarium, das ungelogen 5 Umzüge überstanden hat, samt den Fischen. Ich habe es vor einiger Zeit vor dem Studium gekauft und immer mitgeschleppt. Mit 112 Litern, ist es kein besonders großes Aquarium, zum Glück. Bei jedem Umzug habe ich mich immer gefragt, wozu ich ein Aquarium besitze. Ich habe beim letzten Umzug ernsthaft mit dem Gedanken gespielt mein Aquarium aufzulösen. Jetzt bin ich froh, dass ich es doch behalten habe, ich mag es einfach.

Mein Aquarium stand schon auf verschiedenen Tischen und Kommoden und ich war immer unzufrieden mit dem Gesamtbild. Ich finde, dass die im Handel erhältlichen Aquariumunterschränke richtig hässlich sind.

Aquarium

Ja und nun steht mein Aquarium auf einem Ikea Expedit Regal. So richtig gefallen, hat mir diese Lösung nie, und das will ich ändern.

Ich möchte einen Aquariumunterschrank selber bauen, aber ich traue mir das nicht wirklich zu, es muss richtig stabil sein. Nimmt man Wasser, Kies und Glass zusammen, müsste es ca. 150 kg wiegen. Wenn ich den Schrank nicht stabil genug hinbekomme, will ich mir gar nicht ausmalen, was dann passieren wird 😐

Aktuell sammle ich Ideen, wie ich das Ganze umsetzen kann. Vor einiger Zeit habe ich etwas gezeichnet, ich stelle mir einen Aquariumunterschrank mit vielen Schublanden und Fächern vor, die chaotisch angeordnet sind.

Idee Aquariumschrank

Ok, die dünnen Schrankbeinchen kann ich vergessen, die Gewichtsverteilung muss gleichmäßig sein.

Eine weitere Idee ist, dass der Aquariumunterschrank etwas höher ist, so dass man sich nicht bücken muss, um die Fische in dem Aquarium zu betrachten. Hätte den Nachteil, dass ich während der Aquariumpflege mich auf Stühle stellen müsste.

Idee Aquariumschrank

Ich denke, es wird noch etwas dauern bis meine Ideen ausgereift sind.

Viele Grüße

Lena

About the Author

lena

5 Comments

Marc

Ich bin ja erstaunt, dass das Regal auf den Bildern das aushält.

Wie wäre es denn, etwas Fertiges zu nehmen und dann selbst zu verändern? Ich wäre auch skeptisch, ob ich Möbel bauen könnte, die ein solches Gewicht aushalten können. Es geht ja nicht mal nur um die reine Tragfähigkeit, sondern auch darum, dass es verwindungssteif genug ist, dass es nicht zusammenfällt wie ein Kartenhaus.

Reply
Lena

Hm… Das ist eigentlich eine gute Idee. Ich hatte schon überlegt mir ein Alugestell anfertigen zu lassen, das ich als Basis nehmen kann, was aber nicht so billig ist.
Einen Schrank zu kaufen und den umgestalten, klingt auf jeden Fall gut.

Reply
Veronika

Wow, sehr schöne Entwürfe! So gut zeichnen könnt ich auch gern! Sorry für die blöde Frage, aber womit / wie hast du die Entwürfe gezeichnet?

Mir gefallen die unterschiedlich große Ladenelemente sehr gut! Der Bau wird dadurch aber natürlich aufwändiger, weil du ja keine durchgehenden Mittelwände mehr verbauen kannst. Das ist auch bei der Stabilität zu beachten. Wobei solch ein Möbel bei entsprechender Konstruktion unnd Materialstärke und einer nicht zu dünnen Rückwand (wichtig für Verwindungssteifigkeit) die 150kg des Aquariums schon gut aushalten sollte. Bin schon neugierig wie du das Projekt weiterentwickelst!

Reply
Lena

Danke!
Das ist mit einer App „Paper, FiftyThree“ gezeichnet.
Du hast recht mit einer dickeren Rückwand gewinne ich mehr an Stabilität. Das muss ich auf jeden Fall berücksichtigen.

Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: