Produkttest Bosch Handkreissäge PSK 40

Irgendwann Anfang des Jahres hatte ich mich bei 1-2-do.com für einen Produkttest der Handkreissäge Bosch PSK 40 beworben. Damals besaß ich noch keine Handkreissäge, deswegen hatte der beworbene Produkttest seinen Reiz. Irgendwann flatterte ein Brief bei mir in den Briefkasten ein, dass ich bei diesem Produkttest mitmachen darf. Jedoch die Zustellung des Pakets hat sich alles andere als einfach erwiesen. Zuerst konnte das Paket nicht geliefert werden, weil meine Adresse nicht korrekt war. Da ich seit ca. mehr als 10 Jahren alle 2 Jahre umziehe, hatte ich Dussel die falsche Adresse bei 1-2-do gespeichert. Dennoch war das Team von 1-2-do so nett und hat mir die Handkreissäge noch Mal geschickt. Beim zweiten Zustellversuch wurde die Säge bei einem „Nachbar“ abgegeben, aber ich konnte diesen Nachbar nicht finden.  Ich wohne in einem Haus mit vielen Arztpraxen mit Öffnungszeiten von 8-16 Uhr (da muss ich arbeiten) und weniger. Hätte auch ein Mitarbeiter von einer Arztpraxis sein können, der die Säge angenommen hat, also habe ich viele Tage damit verbracht alle abzuklappern. Leider habe ich diesen Nachbar nicht gefunden und bisher keine Meldung von ihm erhalten. Darauf hin hat mir das Team von 1-2-do eine weitere Handkreissäge geschickt. Diese wurde vom Zusteller beim Transport beschädigt und sofort zurückgeschickt. Eine Ersatzsäge hatte 1-2-do nicht auf Lager, die musste erstmal nachbestellt werden bevor 1-2-do sie mir ein weiteres Mal schicken konnte.

An dieser Stelle möchte ich mich noch mal bei 1-2-do bedanken! Danke für die Geduld und dass ihr so lange dran geblieben seid!

Bosch Handkreissäge PSK 40

Erster Eindruck

Als ich die Handreissäge ausgepackt habe, war mein erster Gedanke: Wah, ist die klein! Und so leicht!

Die Verarbeitung wirkt wertig, Plastik und die Antirutschflächen sind sauber verarbeitet. Das Sägeblatt, das sich hinter der Pendelschutzhaube versteckt, ist viel kleiner, als gedacht. Trotz der kleinen Größe ist die Grundplatte der Handkreissäge recht groß. Das bringt einiges an Stabilität beim Schneiden.

Zuerst hatte ich gedacht: Schade, dass man den Staubsauger nicht anschließen kann. Erst nach dem ich das erste Mal gesägt habe, habe ich die Öffnung für den Staubsauger entdeckt. Eigentlich ist sie nicht zu übersehen. Ich habe eher erwartet, das das Ding richtig groß herausragen muss. Man glaubt es kaum, das man einen Staubsauger anschließen kann, da die obere Schutzhaube der Säge so schmal ist.

Die Handhabung

Die PKS 40 ist mit 2,6 kg sehr leicht, dadurch lässt sie sich mit Leichtigkeit und ohne Anstrengung führen. Durch die großzügige Verteilung der Antirutschfläche liegt sie fest in der Hand. Ergonomisch sind beide Griffe für die Hände optimal gebaut, ich konnte mit meinen Frauen-Händen die Griffe fest umschließen. Nichts fühlte sich zu klobig oder zu groß an.

Den ersten Sägedurchgang habe ich ganz ohne Handbuch gemacht. Könnte zugegebenerweise daran liegen, dass ich mittlerweile Erfahrung mit dem großen Bruder der Säge PKS 66A gesammelt habe. (Die PKS 66A hatte ich vor ein paar Monaten zum Geburtstag bekommen.)

Die Einstellung der PKS 40 auf 45° bis 90° ist mit einer einzigen Flügelschraube intuitiv und einfach: Die Flügelschraube lockern, Gehrungswinkel aussuchen, die Flügelschraube festziehen und fertig.

Der Parallelschlag wird auch nur mit einer Flügelschraube fixiert. Er sitzt fest dran und wackelt nicht.

Hinten am Gerät befindet sich noch eine Flügelschaube, da musste ich erst im Handbuch nachschauen wofür sie da ist, bevor ich dran rumfummle. Das ist für die Einstellung der Schnitttiefenvorwahl. Acha. Auch das lasst sich einfach mit der Flügelschraube einstellen.

Die Schnittqualität ist erstaunlicherweise recht hoch, damit hatte ich nicht gerechnet. Schließlich ist es ja eine kleine Säge, irgendwo muss man ja Abstriche machen. Aber nix. Das mitgelieferte Sägeblatt leistet gute Arbeit, es gibt kaum Ausrisse und nur wenn man quer zu den Holzfasern sägt.

Testprojekt für die Testsäge

Natürlich musste die Säge an einem realen Praxistest getestet werden. Ich habe einen großen Pflanzkübel aus Fichtenholz für mehrere Bambuspflanzen gebaut.

Der Kübel ist ca. 1000 x 500 x 500 mm groß. Zu den Materialien gehörte ausschließlich sägeraue Fichte in 2000 x 48 x 24 mm. Ich habe insgesamt 23 Bretter für den Holzpflanzenkübel verwendet. Ich werde in einem separaten Blogpost darüber genau berichten.

Ich habe bewusst ein so einfaches Projekt gewählt, weil ich dachte, dass die Säge eher für gröbere Arbeiten geeignet ist. Und bei einem Holzpflanzenkübel muss man nicht auf die Millimetergenauigkeit achten. Hiermit habe ich die Säge etwas unterschätz, im Nachgang habe ich längst und Querschnitte zu den Holzfasern getestet, so wie Gehrungsschnitte und unterschiedliche Schnitttiefen. Verglichen mit der Handkreissäge PKS 66A kommt die PKS 40 von der Genauigkeit her sehr nah dran.

Holzkübel

Fazit

Auf jeden Fall, das ist eine leichte und handliche Handkreissäge für schnelle Arbeiten. Für das Absägen von nicht besonders breiten Holzbrettern, ist die Säge optimal geeignet. Die Schnittqualität hat mich vollkommen überzeugt. Auch dass ich mit dem Staubsauger damit arbeiten kann, ist ein riesen Pluspunkt.  Zwar kann man mit dem Staubsauger leider nicht alle Sägespänen aufsammeln, aber ich kenne auch keine Säge bei der alles 100% sauber funktioniert.

Ansonsten hätte ich noch an eine Führungsschiene gedacht, aber ich denke, das ist nicht der Anspruch dieser Säge meterlange Holzflächen zu sägen. Das würde die Säge unnötig verkomplizieren, außerdem gibt es dafür besser geeignetes Werkzeug, wie eine Tischläge. Man kann natürlich schon meterlange Holzflächen „freihand“ sägen, aber dann hängt die Genauigkeit ein Stück am eigenen handwerklichen Geschick.

PSK 40

About the Author

lena

6 Comments

Wolfram

Ist ja ein schickes, handliches Teil – eine echte „Lady-Säge“ sozusagen… Wie lang ist denn das Kabel? Ich hatte vor einiger Zeit mit einer älteren Bosch Säge grün bei einem Bekannten gearbeitet, da war das wirklich sehr kurz.

Reply
lena

Hallo Wolfram,

das Kabel ist inklusive Stecker 2,5 Meter. Das passt eigentlich auch ganz gut, mir hat das gereicht 🙂

Viele Grüße
Lena

Reply
wherzog

Ja, das mit 2,5m ist praxistauglich. Bosch hat also dazugelernt. Sehr gut

WoodWille

ich habe diese Handkreissäge vor paar Wochen gekauft. Ich kann deine Erfahrungen nur bestätigen. Meine „Test“ bzw Anwendung war eine OSB Platte zu recht zu schneiden.

Pro: das mitgelieferte Sägeblatt hat ohne Probleme der 12mm OSB geschnitten.
Minus: Mein Mann hat eine Größere Bosch Handkreissäge, und hat dazu auch eine Schiene gekauft. Leider sind sie nicht kompatible. Auch eine quick-and-dirty schiene selber zu bauen ist nicht so einfach, weil bei Bosch (allgemein) links der Motor ziemlich tief liegt. Ich habe am Ende eine dünnen Alustange auf ein Stück Holz mit Epoxy geklebt und so ein Führung selber gemacht.

Viel Spaß wünsche ich Dir mit dein PSK 40 🙂

Reply
lena

Das stimmt allerdings.
Ich mach das auch häufiger so, dass ich Bretter und andere dünne Leisten als eine Schiene nutze 🙂

Reply

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: